Schloss Mirabell und Mirabellgarten

Allgemeine Infos

Der Name Mirabell ist ein weiblicher Vorname aus Italien und setzt sich aus mirabile „bewundernswert“ und bella „schön“ zusammen.
Gebaut wurde das Schloss Mirabell 1606 von Fürsterzbischof Wolf Dietrich für seine Salome Alt. Der Marmorsaal, ehemaliger Festsaal des Fürsterzbischofs, gilt heute als einer der „schönsten Trauungssäle der Welt. In ihm haben schon Vater Leopold Mozart und seine Kinder Wolfgang und Nannerl musiziert. Heute finden hier regelmäßig Trauungen, Tagungen und Ehrungen statt. Der Marmorsaal ist zudem Schauplatz für die stimmungsvollen SchlossKonzerteMirabell. Die „Engelstreppe“, die in den Marmorsaal führt, ist mit zahlreichen Putten geschmückt.
Der Mirabellgarten am Schloss Mirabell in Salzburg wurde 1854 durch Kaiser Franz Joseph der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Heute steht die Gesamtanlage unter Denkmalschutz und gehört zum UNESCO-Welterbe.

Kontakt

Anfahrt

GermanEnglish